Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.     Allgemeines 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen Karina Reiß (Auftragnehmerin) und ihren Kunden (Auftraggeber) und dienen dem Zweck, möglichst klare Auftragsverhältnisse zu schaffen.

2.    Auftragserteilung

Als Grundlage für eine Auftragserteilung dient ein verbindlicher Kostenvoranschlag, der dem Auftraggeber als PDF-Datei zugestellt wird, bzw. für einen Grafikauftrag der ausgefüllte und unterschriebene Briefingbogen. Die Auftragsbestätigung erfolgt dann durch den Auftraggeber schriftlich per Mail.

3.    Lektorat

Der Auftraggeber erhält im Rahmen des Lektorates Vorschläge, wie er den Text stilistisch und inhaltlich verbessern könnte. Dabei liegt es allein im Ermessen des Auftraggebers, welche dieser Vorschläge er umsetzt. Das Lektorat versteht sich als Beratungsleistung, bei der die Beseitigung von orthografischen und grammatikalischen Fehlern nicht im Vordergrund steht. Der Auftraggeber erkennt ausdrücklich an, dass auch nach dem Lektorat noch Fehler im Text enthalten sein können.

4.    Korrektorat

Ziel des Korrektorats ist die größtmögliche Reduzierung der Fehler bezüglich Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Korrekturen werden so gekennzeichnet, dass sie für den Auftraggeber nachvollziehbar sind. Der Auftraggeber erkennt ausdrücklich an, dass auch nach der Korrektur noch vereinzelte Fehler im Text verbleiben können. Die Leistung gilt dann als erbracht, wenn durchschnittlich nicht mehr als ein Fehler auf etwa fünf Normseiten nachweisbar ist.

5. Coverdesign

Die Auftragnehmerin stellt dem Auftraggeber einen Briefingbogen zur Verfügung, den dieser gewissenhaft ausfüllt und somit seine Vorstellungen zum Cover mitteilt. Der Auftrag gilt als erteilt, sobald dieser Fragebogen unterschrieben an die Auftragnehmerin zurückgeschickt wurde.

Die beauftragten Leistungen gelten als abgeschlossen, so bald der Auftraggeber mit dem Layout-Ergebnis endgültig einverstanden ist.
Die zu bezahlende Leistung gilt als erbracht, so bald Die Bücherfee eine JPG- und/ oder eine druckfähige pdf-Datei mit dem fertigen Layout des Covers oder der Grafik per Email an den Auftraggeber übersandt hat.

Die Bücherfee hat das Recht, von ihr angefertigte Buchcover-Layouts auf ihrer Internetseite und den dazugehörigen sozialen Profilen ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung als Referenzen zu präsentieren und zur Bewerbung ihres Angebotes zu drucken. Gleiches gilt für erstellte Werbematerialgrafiken.

Urheberrechtliche Bestimmungen und Nutzungsrechte

1. Das gesetzliche Urheberrecht von Die Bücherfee an den eigenen Arbeiten ist unverzichtbar. Bei Verwertung (beispielsweise als Buchcover) ist in das Impressum Folgendes einzutragen:
Buchcover: © Die Bücherfee – Lektorat & Coverdesign Karina Reiß


2. Erst nach ordnungsgemäßer Bezahlung des vereinbarten Honorars ist es dem Kunden gestattet, die urheberrechtlich geschützten Daten – zeitlich unbegrenzt und nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen – zu nutzen. Dieses Nutzungs- und Verwertungsrecht ist nicht auf Dritte übertragbar.


3. Selbstverständlich dürfen urheberrechtlich geschützte Leistungen ohne Genehmigung des Urhebers nicht verändert werden.

4. Die Urheber der verwendeten Stockfotos müssen im Impressum ebenfalls aufgeführt werden. Die Rechte dafür stehen in einfacher Lizenz zur Verfügung. Benötigt der Kunde eine erweiterte Lizenz, so ist er für dessen Erwerb selbst verantwortlich.

6.    Bearbeitungszeitraum

Die Auftragnehmerin bemüht sich, Terminzusagen pünktlich einzuhalten. Für Verzögerungen durch höhere Gewalt übernimmt sie jedoch keine Haftung. Über Verspätungen in der Abwicklung wird der Auftraggeber zeitnah in Kenntnis gesetzt. Bei unzumutbarem Leistungsverzug ist der Auftraggeber nach dem Gewähren einer angemessenen Nachfrist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Teilleistungen, die bis zu diesem Zeitpunkt erbracht wurden, werden nach dem vereinbarten Stundensatz abgerechnet.

7.    Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Qualität der Arbeit zu überprüfen und eventuell festgestellte Mängel innerhalb von 14 Kalendertagen nach Übersendung des bearbeiteten Textes / der Grafik geltend zu machen. Erfolgt die Beanstandung der Mängel nicht oder zu spät, gilt die Leistung als akzeptiert. Bei berechtigten Beanstandungen ist der Auftragnehmerin eine angemessene Frist zur Nachbesserung einzuräumen. Nur wenn diese Nachbesserung nicht erbracht werden kann, besteht der Anspruch auf eine anteilige Minderung des vereinbarten Honorars.

8.     Zahlung

Rechnungen sind grundsätzlich innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt ohne Abzug fällig.

9.    Haftungsbeschränkung

Schadensersatzansprüche des Auftraggebers gegenüber der Auftragnehmerin sind ausgeschlossen. Einzige Ausnahme ist vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln der Auftragnehmerin.

10.    Vertraulichkeit

Daten und Dateien des Auftraggebers werden von der Auftragnehmerin nur zum internen Gebrauch gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Daten und übermittelten Inhalte werden vertraulich behandelt.

11. Salvatorische Klausel

Durch die rechtliche Unzulässigkeit oder die schriftliche Veränderung einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinträchtigt. 

Stand: Januar 2019